Monatsauswertung August 2019- Ostseebad Warnemünde

Schauerwetter auf der Ostsee am 13.08.2019

Die Mitteltemperatur lag im August 2019 bei 19,47 °C, damit war der Monat rund 1,7 K wärmer als das Referenzmittel der Periode 1981-2010. Gegenüber dem WMO-Mittel der Jahre 1961-1990 betrug die Abweichung +2,8 K. Demnach erfolgt die Einordnung als sechstwärmster August in der Warnemünder Temperaturreihe seit 1901. Spitzenreiter ist der August 1997 (Mitteltemp. 21,6°C), gefolgt von 2002 (20,1°C), 2018 (20,1°C), 1975 (19,8°C) sowie 1995 (19,7°C).

Es gilt jedoch folgender Hinweis:

*1 Zu beachten ist, dass sich über die Jahre ein Verstädterungseffekt in Warnemünde bemerkbar gemacht hat (hoher Versiegelungsgrad, dichte Bebauung) und zudem eine Umstellung (Anfang der 1990er-Jahre) von konventioneller zu elektronischer Messtechnik erfolgte). Die modernen Temperatursensoren nehmen verstärkt Wärmestrahlung aus Sand/Kies (Dünenmessfeld!) auf, während die traditionellen Glasthermometer darauf weniger empfindlich reagierten. Kurzum: Seit etwa 1990 beginnt eine leichte Inhomogenität der Temperaturreihe, die Monats-/Jahresmittel liegen seitdem etwa 0,2 bis 0,3°C „zu hoch“. Bedenkt man zudem, dass während Großveranstaltungen (bspw. Hanse-Sail, 08.-11.08.) die Messvorschriften wegen der zahlreichen Imbissbuden und Verkaufsständen nahe dem Messfeld nicht komplett eingehalten werden, muss die ermittelte Monatstemperatur wohl um etwa 0,25°C reduziert werden, um einen Vergleich zu älteren Perioden wie 1961-1990 ziehen zu können.

Der letzte meteorologische Sommermonat startete in Warnemünde mit Tagestopwerten zwischen 20 und 23°C und somit durchschnittlich temperiertem Wetter. Trotz zwischenzeitlichem Tiefdruckeinfluss gab es nur sporadisch Niederschläge, meist in Schauerform. So lässt sich auch der Wettercharakter zur 29. Hanse-Sail vom 08-11.August beschreiben. Zur Monatsmitte traten die drei einzigen nicht-warmen Tage mit Höchstwerten unter 20°C auf. Im letzten Augustdrittel dominierte schließlich hochsommerliche Hitze mit teils kräftigen Gewittern.

Die höchste Temperatur wurde mit 32,7°C am 27.August gemessen. Insgesamt traten 9 meteorologische Sommertage auf (Tmax>=25 Grad). Darin inbegriffen sind zudem 4 Hitzetage mit Werten von mindestens 30,0°C. Seit 1947 sind nie mehr als 3 Hitzetage für den achten Monat des Jahres verzeichnet worden. Die Anzahl der Warmen Tage (Tmax >=20.0°C) lag mit 28 deutlich oberhalb des 1981-2010er-Mittel von knapp 20. Eine höhere Anzahl im August gab es zuletzt im Jahr 2002 (damals 29).

Der Temperatur-Tiefstwert stammt vom 14.August und betrug 10,7°C.

Temperaturverlauf August 2019 – Warnemünde


Mit 52,8 l/m² fielen 79 % des mittleren Niederschlags von 1981-2010, gegenüber 1961-1990 waren es 90 %. 16 Tagen mit messbarem Niederschlag standen 15 trockene und solche ohne RR >= 0,05 mm gegenüber.

Der nasseste und auch gewitterreichste Tag war der 27.08. als in den Morgenstunden 9,9 l/m² innerhalb einer Stunde fielen und am Abend nochmals Gewitter durchzogen, welche neben Starkregen auch Sturmböen im Gepäck hatten. Rostock erwischte es schlimmer, vielerorts gab es Überflutungen und Sturmschäden.

Am Folgetag (28.08.) gewitterte es zu später Stunde erneut über Rostock und Warnemünde. Im Ostseebad ging dabei gegen 21:40 Uhr ein Erdblitz im Bereich Alexandrinenstraße nieder (starker Knaller, -18kA) und dürfte einige „Frühschläfer“ wieder geweckt haben.

Die Monatsniederschlagssumme fiel im Umland übrigens teils deutlich höher, regional aber auch niedriger als in Warnemünde aus, wo das Klimamittel nicht ganz erreicht wurde. Den knapp 53 l/m² in Warnemünde stehen beispielsweise 122,7 l/m² an der Meteo-Group-Station Rostock-Hinrichsdorf gegenüber.

Die Monatssonnenscheindauer betrug 256,6 Stunden und ist als leicht überdurchschnittlich einzuordnen. Die mittlere tägliche Sonnenscheindauer ist mit 8,3 Stunden anzugeben. Es wurden keine vollständig trüben Tage ohne Aufklaren verzeichnet, am 15./17. und 18. gab es jedoch nur 5 bis 10 Sonnenminuten. Am 03.08. ließ sich die Sonne 14,6 Stunden blicken.

Niederschlag / Sonnenschein / Windmittel August 2019 – Warnemünde

Spannend ist diesmal die Auswertung der Winddaten: Das Monats-Windmittel von 3,32 m/s (Stärke 3) lag einigermaßen deutlich unterhalb des vieljährigen Mittels der Periode 1981-2010 von 4,3 m/s. Nach genauer Prüfung steht fest: Der August 2019 war der windärmste Augustmonat in der Warnemünder Windmessreihe seit 1954. Ganz knapp nach dem neuen Rekordhalter folgen 1974 (3,33 m/s), 1975 (3,45 m/s), 1985 (3,47 m/s) und 1996 (3,49 m/s).

Die Spitzenböen erreichten am 27.August während eines aufziehenden Gewitters 21,2 m/s (76,3 km/h). Dies entspricht Windstärke 9. Lokal hat es in der näheren Umgebung noch deutlich stärkere Böen gegeben und auch einzelne Bäume stürzten um. Dies vor allem wegen der sehr ungewöhnlichen Windrichtung der Böen um Südost. An der Station Rostock-Hinrichsdorf registrierte die Messtechnik ein Maximum von 106 km/h (Bft 11, orkanartig).

Eine klare Haupt-Windrichtung kann für den Monat nicht ausgemacht werden, häufig waren selbst innerhalb von 24 Stunden mehrere Windrichtungen vertreten (umlaufend). Zum Monatsende wehte einige Tage östlicher bis südlicher Wind.

Die Wassertemperaturen der Ostsee vor Warnemünde waren im Monatsverlauf relativ stabil und erreichten während der hochsommerlich warmen Phase in den letzten Augusttagen ihr Jahresmaximum von 21 bis 22°C. An den Tagen mit ablandigen Ost- bis Südwinden stieg kühleres Tiefenwasser empor und das erwärmte Oberflächenwasser trieb von der Küste auf das offene Meer ab. Vorübergehend betrug die Wassertemperatur dann frischere 16-18 Grad.


Diagramme – Zeitreihen

Der letzte unterdurchschnittlich temperierte Augustmonat trat 2014 auf, auffällig ist die Ballung kühler Vertreter in den 1960er-Jahren.

Seit 2011, dem rekordnassen August, fiel der achte Monat des Jahres immer zumindest leicht zu trocken aus.


Übersicht der Warnemünder Rekorde für den Monat August
Wärmster Monat: 21,6°C (1997)
Kältester Monat: 14,2°C (1902)
Höchste Temperatur: 36,9°C (09.08.1992)
Niedrigste Temperatur: 6,5°C (22.08.1964)
Höchster Monatsniederschlag: 192,9 mm (2011)
Niedrigster Monatsniederschlag: 9,4 mm (1976)
Höchster Tagesniederschlag: 75,9 mm (27.08.1946)
Höchste Sonnenscheinsumme: 314,1 h (1975)
Niedrigste Sonnenscheinsumme: 136,3 h (2010)
Höchste Windspitze: 100 km/h (14.08.1994)
Höchste Anzahl Gewittertage: 13 Tage (2006)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s