Temperatur (Untersuchungszeitraum Juli 1946 bis 2018)

=> Gibt es Jahre ohne Temperaturen über 30°C ?

Ja, keine Hitzetage (>=30.0°C) sind zuletzt für die Jahre 2014, 2007, 2004, 1993 sowie 1988 verzeichnet.


=> Sind auch Temperaturen über 35°C direkt an der Ostsee möglich?

Ja, aber sehr selten. Viermal seit Aufnahme der Messungen nach dem Krieg lagen die Höchsttemperaturen über dieser Marke. Am heißesten war der 09.08.1992 mit einem Maximum von 36,9°C.

Es folgen: 35,5°C 31.07.2018 / 35,3°C 05.08.1994 / 35,1°C 21.07.1992


=> Wie viele Sommertage (>=25°C) hintereinander am Stück sind möglich?

Der Warnemünder Rekord liegt bei 11 meteorologischen Sommertagen am Stück (27.Juli bis 06.August 1969). Im Binnenland sind deutlich längere Perioden möglich. Der M-V-Rekord liegt bei 26 direkt aufeinanderfolgenden Sommertagen (Boizenburg, 15.Juli bis 09.August 2018).


=> Wie lange können Tage mit einer Maximumtemperatur über 30 Grad (Hitzetage) und unter 0 Grad (Eistage), hintereinander auftreten?

Die längste Hitzetagsperiode ist für den Zeitraum vom 29.Juli-02.August des Jahres 1948 und 1969 verzeichnet und beträgt somit 5 Tage.

Die längste Dauerfrostperiode erreichte 41 Tage. Vom 21.Januar bis 02.März 1947 stieg das Thermometer nicht über den Gefrierpunkt.


=> Wie hoch können die Temperaturunterschiede innerhalb eines Monats sein?

Innerhalb eines Monats können Maximum und Minimum der Lufttemperatur über 30°C auseinander liegen. Ein Beispiel aus dem April 1996: In der kältesten Nacht (02.04.) sanken die Werte auf -2,3°C, am 23.04. erreichte die Temperatur 29,5°C. Nur 11 Tage zuvor, am 12.04., betrug die HÖCHSTtemperatur (!) lediglich 1,9°C.


=> Welcher Tag im Jahr ist der durchschnittlich kälteste / wärmste?

Kältester: Überraschend spät am 17.Februar, dicht gefolgt vom 23. und 26.Januar.

Wärmster: 01. und 06.August


=> In welchem Maße unterscheidet sich die Lufttemperatur in Warnemünde gegenüber der Rostocker Innenstadt?

Antwort: Bei einer Landwindströmung in der Regel fast gar nicht, bei Seewind, wenn dieser nicht weit ins Landesinnere hineinreicht, kann es im Frühjahr /Frühsommer in Warnemünde durchaus 10°C oder im Extremfall 12 bis 15°C kälter sein. Im Herbst und Winter sind solch große Unterschiede nicht möglich.


=> Gibt es Winter ohne eine einzige Frostnacht?

Nein, einen komplett frostfreien Winter hat es noch nie gegeben. Das Minimum liegt bei 11 Frosttagen im Winter 2007/08.


=> Wie kalt kann es bodennah (5 cm über Dünensand) werden?

Wenn eine Schneedecke liegt, kann es bodennah sogar unter -20°C kalt werden. Der Rekord stammt vom 22.02.1963 und beträgt -25,7°C.

Es folgen in der Kältehitliste: -24,9°C 23.02.1956 / -24,4°C 16.02.1956 / -24,0°C 15.02.1956 / -23,5°C 03.03.1947

Zuletzt sank der 5 cm-Fühler im Februar 2012 und Januar 2010 unter -20°C ab.


=> Wie hoch können die Wassertemperaturen der Ostsee vor Warnemünde steigen?

Bis auf 18°C erwärmt sich das Oberflächenwasser der Ostsee normalerweise in einem durchschnittlichen Sommer. Die Extreme liegen jedoch bei nahe 25°C in Ufernähe im Jahrhundertsommer 2003 und 2018.